Ugur Orhanoglu
Water

9. September 2015 - 30. Juni 2016
 

Als Sohn türkischer Einwanderer im Mai 1969 in Holzheim geboren, wuchs Ugur Orhanoglu größtenteils in Neuss bei Düsseldorf auf. Seit 1990 zieht sich die Fotografie wie ein roter Faden durch sein Leben. Es begann damit, dass seine Mutter ihn losschickte, um seinem Vater eine Kamera zu kaufen. Sein Vater hatte allerdings nicht einmal einen einzigen Film alleine durchschießen können, denn Ugur entdeckte die Fotografie für sich und verließ das Haus ab diesem Moment nicht mehr ohne die Kamera. 

Die Ausstellung mit dem Titel ‚Water‘ ist, wie der Titel vermuten lässt, einem seiner Lieblingsthemen, dem Wasser, gewidmet. Seit je her fasziniert mich das Element Wasser in seiner Klarheit und seiner Fähigkeit das Licht in vielfältigster Weise zu brechen, berichtet Ugur über seine Wasserleidenschaft. Im Alltag begegnet uns Wasser am häufigsten,

wenn es gerade aus dem Duschkopf oder dem Wasserhahn kommt. Dabei erkennt unser Auge meistens nur einen Strahl in einer unscharfen Form, mit mehr oder weniger Luftblasen zersetzt. Wäre unser Auge in der Lage, statt den 25 Bildern 1000, 2000 oder mehr Bilder in der Sekunde aufzulösen, würden wir Einsicht in ein Universum erhalten, mit seiner unendlichen Vielfalt an Farben und Formen.

Mit den technischen Möglichkeiten der Fotografie habe ich dieses umfangreiche Spektrum für den Betrachter sichtbar werden lassen und konnte so einige Momente festhalten, die unserem menschlichen Auge sonst entgehen. Dabei habe ich einen unendlichen Reichtum entdeckt. Ein Wasserstrahl, der in unseren Augen immer gleich auszusehen scheint, unterliegt einer ständigen Veränderung und keine dieser Fotografien lässt sich reproduzieren. Jedes Bild ist deshalb einzigartig und faszinierend zugleich.

www.uguro.de