Chlor

Chlor ist ein stark reaktives Element. Es kann mit reduzierenden, organischen und alkalischen Stoffen heftig reagieren. In der Trinkwasseraufbereitung und Abwasserreinigung wird meist Chlordioxid verwendet, da es effektiver wirkt als reines Chlor. Chlordioxid ist ein starkes Oxidationsmittel.

Wasserrelevanz: 
Chlor bildet mit Wasser, z.B. mit der Feuchtigkeit der Schleimhäute aktiven Sauerstoff und Salzsäure, die beide das Gewebe stark angreifen. Die Inhalation von etwa 3-6 ppm Chlor führt zur Reizung der Schleimhäute mit Husten und Tränenfluss. Bei längerem Kontakt auch zu Bluthusten und Atemnot bzw. Erstickungserscheinungen. Flüssiges Chlor wirkt stark ätzend auf die Haut. 

Chlor und Chlordioxid wird in der Trinkwasseraufbereitung beispielsweise zur Entkeimung des Wasser genutzt. Die Kontrolleure gehen dabei nach dem Indikatorenprinzip vor, da es zu aufwendig wäre, das Wasser auf jeden möglichen Keim hin im Wasser zu untersuchen. E-Coli gilt hierbei als Zeigerkeim, zu diesem Stamm gehören nicht nur gefährliche Varianten wie der EHEC-Erreger, sondern auch viele harmlose, die keine Beschwerden hervorrufen und die der menschliche Darm sogar braucht. Jedoch darf sich in 100 Milliliter Wasser kein einziger E-coli-Keim befinden, egal wie nützlich oder gefährlich er ist. Besteht jedoch der Verdacht, dass dieser Wert überschritten sein könnte, ist Chlor das übliche Desinfektionsmittel. Trinkwasserverordnung erlaub 0,3 Milligramm pro Liter. Das ist im Vergleich zu anderen Ländern wie USA wenig.

Dennoch warnen Wissenschaftler (Forscherprojekt in Barcelona) schon länger vor der Nutzung von Chlor zur Entkeimung, sei es im Trinkwasser oder in Schwimmhallen und Pools. Nach einem 40-minütigem Aufenthalt im gechlorten Schwimmwasser wiesen die Testpersonen einige erhöhte Marker einer DNA-Schädigung auf, die in weiterer Folge zu Krebs führen kann. In Zukunft wird Ozon als eine weniger starke und reaktive Substanz zur Desinfektion besprochen. 

Leogants Tipp:
Die Carbonit-Filter die Leogant als Teil einer ganzheitlichen Trinkwasseraufbereitung einsetzt, filtern zuverlässig Chlor und Chlordioxid aus dem Trinkwasser heraus. Das bestätigt der TÜV. Die zu entfernenden Stoffe werden durch die feinporige Aktivkohle mittels Adsorption an ihrer Oberfläche angelagert.