Bleileitung

In Altbauten wurde früher als Wasserleitungsmaterial fast ausschließlich Blei benutzt. Mit der neuen Trinkwasserverordnung ab Januar 2003 ist der Vermieter für eine einwandfreie Trinkwasseranlage im Haus verantwortlich. Bleileitungen entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik und müssen gegen andere Materialien ausgetauscht werden. Vor allem Mütter mit Kleinkindern sollten darauf bestehen, dass diese Leitungen sofort ausgetauscht werden.

Wasserrelevanz:
Blei ist ein Umweltgift und hat im Trinkwasser nichts zu suchen. 

Leogants Tipp:
Eigentlich sollten alle Bleirohre seit den letzen 10 Jahren ausgetauscht sein. Trotzdem stellen wir bei eigens durchgeführten Tests immer wieder erhöhte Bleikonzentrationen im Trinkwasser fest. Wer sicher gehen möchte der erkennt Bleirohre an ihrem silbergrauen, relativ weichem Material. Sie lassen sich mit einem Messer leicht einritzen. Beim Klopftest klingen sie dumpf und nicht metallisch. Sie können in einem Stück gelegt und um die Ecken gebogen werden. Die Rohrenden sind ineinander geschoben und an dieser Stelle wulstig aufgeworfen. Mit einem Trinkwasserfilter von Leogant werden mögliche Rückstände von Blei sicher aus dem Wasser entfernt. Unsere verwendeten Wasserfilter wurden mit dem 10-fach zulässigen Bleiwert getestet.