Biomagnetismus

Biomagnetismus ist eine höhere, eher ätherische Form des Magnetismus und Gegenstück zum Bioelektrismus und ist sind von Organismen erzeugte, schwache magnetische Gleich- und Wechselfelder. Sie werden zum einen durch Stromflüsse erzeugt, die durch die Aktivität von Nerven oder Muskelfasern hervorgerufen werden. Zum anderen verursacht die unterschiedliche stoffliche Zusammensetzung der Organe ein schwaches Magnetfeld. Diese Form des Magnetismus ist, sowohl in physikalischem als auch im spirituellem Sinne, für Aufwärtswuchs, Levitation und Erzeugung von lebensfördernden Energien verantwortlich.