Bioelektrizität

Die Bioelektrizität umfasst alle Phänomene elektromagnetischer Art, die ursächlich mit der Lebenstätigkeit von Organismen gekoppelt sind. Die Funktionsgrundlage von Sinnes-, Nerven- und Muskelzellen beruht auf der Erzeugung, Weiterleitung und Verarbeitung von elektrischen Impulsen, die Information enthalten. Die Nervenzellen des Gehirns verarbeiten ankommende elektrische Signale von den peripheren Nerven und Sinnesorganen und senden Signale aus, die die z.B. Bewegung der Muskeln steuern. Auch der Herzschlag wird durch elektrische Signale gesteuert. Für die Übertragung dieser elektrischen Signale ist die Übertragungsqualität des intra- und extrazellulären Körperwassers von entscheidender Rolle.