Bakterien

Definition:
Bakterien sind mikroskopische kleine einzellige Mirkoorganismen von kugeliger (Coccus), stäbchenförmiger oder schraubiger (Spirillum) Gestalt, die in der Luft, im Wasser und im Boden vorkommen. Um aktiv zu sein, brauchen sie eine hohe Luftfeuchtigkeit. Bakterien haben keinen Zellkern, dennoch können Erbanlagen in bestimmten Zonen konzentriert sein. Bakterien vermehren sich durch Querteilung (Spaltung, Zweiteilung) oder Sprossung. Eine Übertragung von Erbsubstanz von einer Zelle auf eine andere ist sicher nachgewiesen. Bakterien können Krankheitserreger beim Menschen sein, sind jedoch wichtig für eine gesunde Darmflora und damit unentbehrlich für den Menschen (z.B. als Darmbakterium E.coli). 

Wasserrelevanz: 
In der Abwasserbehandlung sind Bakterien u.a. nützlich für den Abbau von Chemikalien. Bakterien spielen auch bei der biologischen Behandlung von Wasser und Abwasser sowie bei festem Abfall eine besondere Rolle. Hierbei rufen sie vielfältige Stoffumwandlungsreaktionen hervor, wobei Wertstoffe (z.B. Methangas), Biomasse (z.B. Klärschlamm), organische Verbindungen (z.B. Essigsäure) sowie Mineralstoffe (z.B. CO2, N2, H2O) entstehen können. Im Trinkwasser können sich durch Totstränge, Rohrbrüche oder Verunreinigungen krankheitserregende Bakterien befinden.

Leogants Tipp:
Mithilfe von Aktivkohlefiltern werden Bakterien sicher aus dem Trinkwasser entfernt, ohne dabei eine Verkeimung der Filter zu verursachen. Tests mit extrem hohen Bakterienkonzentrationen vor dem Filter ergaben, dass unsere Patronen keine der Testbakterien (E-Coli, Enterococcus faecalis) durchließ.