Aschoff, Dr. Burkhard

Dr. Aschoff (*1946) stellte anhand von umfangreichen Untersuchungen fest, dass das Blut von Krebskranken den Magnetismus verloren und den Spin verändert hatte. Er führte dies durch seine Forschungen auf energieloses Leitungswasser, die globale radioaktive Belastung, geopathische Störzonen und chemische Aufbereitungsmethoden des Trinkwassers, wie chlorieren, fluorieren sowie die UV-Bestrahlung zurück. Diese Feststellungen decken sich mit den Erkenntnissen Viktor Schaubergers, Lakhovskys und etlichen anderen Forschern.